III. Schriftenfest

am 18. und 19. Juli 2015 in Dresden

Herzlich willkommen!

Die Einladungen zum Schriftenfest waren in den vorangegangenen beiden Jahren in der Bodoni-Antiqua jener wundervollen klassi­zistischen Schrift des genialen Giambattista Bodoni (1740 – 1813) und in der eleganten Futura von Paul Renner (1878 – 1956) gesetzt. Diesmal ist es die reizvolle Centaur von Bruce Rogers (1870 – 1957), die im Hinblick auf das Programm und den Vortrag von Sebastian Carter am passendsten erschien.

Kleinholdermann

Vorträge, Besichtigung und Vorführungen

Sebastian Carter ist ein exzellenter Kenner des Schriftdesigns und der Schrift­geschichte. Er hält darüber Vorlesungen am King’s College in Cambridge. Sein Buch: »Twentieth Century Type Designers« kam 1987 heraus, ein unverzichtbares Nachschlage­werk. Im Jahr 2013 erhielt er von der American Printing History Association den Laureate Award. In »History of the Monotype Corporation«, das letztes Jahr erschienen ist und hier vorgestellt wird, behandelt Carter den Teil, dem das Unternehmen seine Bedeutung verdankte: der Auswahl seiner Schriften und der sorgfältigen Arbeit im Schriftenatelier. Mehr darüber im Vortrag.

Mit Schriften anderer, für manchen vielleicht ganz ungewöhnlicher Art kommen wir bei den Arbeiten von Gundela Kleinholdermann in Berührung. Die Künstlerin und Kalligraphin ist vielen durch ihre Tätigkeit in Mainz, nämlich im »Druck­laden« des Gutenberg-Museums, bestens bekannt. Sie zaubert unkonventionell mit Farbwalzen oder Farbrollen, wie Drucker sie zum Einfärben einzelner Wörter innerhalb einer Seite verwenden, Buchstaben, Zeichen, Muster – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wer mag, hat hier die große Chance, mitzumachen, es selbst zu versuchen.

Um Schriften zum Anfassen geht es bei Christof Gassner und Katrin Holst. Sie stellen ein Buchprojekt vor mit Arbeiten, »deren Ästhetik so schön wie schmerz­haft ist. Schön, weil die 60 Blätter […] typographische Kunstwerke darstellen, in denen Sprache und Form sich auf eindrückliche Weise ergänzen […] Schmerzhaft, weil der Blick darauf einen kulturellen Verlust spürbar macht, der im Land des Buchdrucks eigentlich kaum zu verwinden ist.«

Um das gleiche Thema, den Erhalt beruflichen Könnens für die Zukunft, geht es in ihren Ausführungen auch Dr. Annette Ludwig, der Direktorin des Gutenberg-Museums in Mainz. Es wurde 1900 gegründet, zu Ehren des später als Mann des Millenniums gewählten Sohns der Stadt. Rund um die Vorträge erleben Sie Schriftgießen, Setzen, Drucken und vieles mehr – alle Systeme sind in Aktion. Willkommen also beim Fest für die Hände und Sinne. Genießen Sie den Werkstattgeruch und die Geräusche der Maschinen.

Zugleich mit dem Schriftenfest findet die 3. Mitgliederversammlung des Vereins für die Schwarze Kunst statt, verfolgen doch beide – Verein wie Offizin – das gleiche Ziel: handwerkliche Fähigkeiten zu bewahren.

Internetseite des Vereins für die Schwarze Kunst

Programm

Samstag, 18. Juli 2015

9.30 Uhr
Willkommen – Anmeldung
10.00 – 10.30 Uhr
Begrüßung – Überblick über Neues in der Offizin (neue Druckpressen, neue Schriften, Schriftmuster, Literatur etc.)
10.30 – 10.45 Uhr
Grußworte der Typographischen Gesellschaft München (TGM).
10.45 – 12.00 Uhr
Rundgang durch die Werkstätten: Handsetzerei – Monotype-Gießerei – Drucksaal – Magazin. Alle Maschinen laufen, alles ist in Betrieb
12.00 – 13.00 Uhr
Christine Chill, Berlin, präsentiert die neuesten Papier-Creationen von FEDRIGONI Deutschland
13.00 – 14.00 Uhr
Mittagspause: Kalte Köstlichkeiten, wie Schinken, Fisch, Käse, Salate etc.
14.00 – 15.00 Uhr
Gundela Kleinholdermann:
Workshop »Die Kunst, Figuren und Schriftzeichen mit der Farbwalze auf Papier zu formen«
15.00 – 16.00 Uhr
Christof Gassner und Katrin Holst:
»Darmstadt – Texte – Typen« – ein Buchprojekt in Zusammenarbeit mit der Abteilung Schriftguß, Satz und Druckverfahren des HLMD
16.00 – 16.30 Uhr
Uwe Steinacker:
»Ein erfolgreicher Workshop (16. und 17. Juli) in der Offizin«
16.30 – 17.00 Uhr
Kaffeepause
17.00 – 18.00 Uhr
Dr. Annette Ludwig, Direktorin des Gutenberg-Museums:
»Museumspädagogik für die Schwarze Kunst«
18.00 – 19.00 Uhr
Sebastian Carter, Cambridge:
»The Monotype Story – and the People Behind the Typefaces«
19.30 – 22.30 Uhr
Gemeinsames Abendessen (Buffet) in geselliger Runde

Sonntag, 19. Juli 2015

10.00 Uhr
3. Mitgliederversammlung des Vereins für die Schwarze Kunst e. V. (Regularien, Anträge, Beschlüsse, evtl. Satzungs­änderungen/Neuwahlen etc.)
http://verein-fuer-die-schwarze-kunst.de
https://www.facebook.com/groups/298410960345336
12.30 – 13.30 Uhr
Pause mit Imbiß
13.30 – 15.00 Uhr
Krönender Abschluß: Druck eines zweifarbigen Schriften­plakats mit dem Alphabet der Sebaldus-Gotisch, einer Holzschrift in 20 Cicero, auf der großen Andruckpresse (70 × 90 cm) sowie eines kleineren mit der Koch-Schrift in 10 Cicero. Beide Plakate sind signiert und können erworben werden.
Allgemein gilt: Nicht alles, was wir für das Fest vorbereitet wurde, kann hier beschrieben werden, aber alles ist zu sehen und zu erleben.
15.00 – 15.15 Uhr
Später – bei einem Glas Prosecco: Auf Wiedersehen! – Arrivederci! – Goodbye! –  Au revoir !  – ¡Hasta luego! –  Uf Wiederluege! – Bis zum nächsten Jahr!

Weitere Empfehlungen

Für Teilnehmer, die schon am Vortag anreisen oder einen Tag anhängen möchten:

17. Juli, 17.00 Uhr
»A. Vivaldi: Die vier Jahreszeiten«,
Galakonzert im Marmorsaal, Zwinger,
Karten 03 51 / 41 88 62 30 (40,– Euro)
17. Juli, 18.00 Uhr
»Orgelkonzert in der Frauenkirche«,
Karten 03 51/6 56 06 100 (10,– Euro)
17. und 20. Juli, 10.00 – 18.00 Uhr
»Albertinum – Galerie Neue Meister.
Von Caspar David Friedrich bis Gerhard Richter«.
Telefon 03 51/49 14 20 00

Übernachtung

Nachfolgend genannte Hotels liegen in unmittelbarer Nähe.

Hotel Martha Dresden
Nieritzstraße 11, 01097 Dresden
E-Mail rezeption@hotel-martha-dresden.de
Telefon 03 51/81 76-0
Sonderpreis Schriftenfest inkl. Frühstück EZ 72,– / DZ 105,– Euro
Motel One
Palaisplatz 1, 01097 Dresden
E-Mail dresden-palaisplatz@motel-one.com
Telefon 03 51/65 57 38-0
Sonderpreis Schriftenfest inkl. Frühstück EZ 68,50 / DZ 88,– Euro
nH Hotel Dresden
Hansastraße 43, 01097 Dresden
E-Mail nhdresden@nh-hotels.com
Telefon 03 51/84 24-0
Preis bitte erfragen

Reservierung bitte selbst vornehmen, möglichst kurzfristig, spätestens bis 10. Juli

Adresse

Schriftenfest Dresden 2015
Offizin Haag-Drugulin Dresden
Großenhainer Straße 11a
01097 Dresden – (im Gebäude der früheren Schriftgießerei Typoart)
Telefon 03 51/8 08 52-00